Bbr. Martin Kastler neuer Vorsitzender der Ackermann-Gemeinde


NÜRNBERG,16. März 2010. Bbr. Martin Kastler (UNITAS Franko-Palatia Nürnberg-Erlangen), CSU-Europaabgeordneter aus Schwabach, ist neuer Bundesvorsitzender der Ackermann-Gemeinde. Die Mitglieder der Hauptversammlung wählten ihn einstimmig zum Nachfolger von Adolf Ullmann in die Spitze des katholischen Laienverbandes. Kastler (im Bild rechts) ist seit 2004 Mitglied im Ackermann-Bundesvorstand, er ist sozialpolitischer Sprecher der CSU im Europaparlament und seit 2009 Mitglied im UNITAS-Verbandsbeirat für Gesellschaftspolitik.


Die 1946 von aus dem Sudetenland vertriebenen Katholiken gegründete Ackermann-Gemeinde setzt sich für die Aussöhnung zwischen Deutschen, Tschechen und Slowaken ein. Dem Verband gehören heute rund 5.000 Mitglieder an. Bbr. Kastlers Familie stammt mütterlicherseits selbst aus Böhmen. Der gebürtige Nürnberger studierte in Erlangen und in Prag, wo er auch Tschechisch lernte und unter Václav Havel in der Präsidentenkanzlei arbeitete. 2001 heiratete Martin Kastler er in der „Goldenen Stadt“ seine aus Mähren stammende Frau, seine beiden Söhne wachsen zweisprachig auf.

 

Bei seiner Vorstellung sagte der 35-jährige CSU-Politiker, er wolle künftig noch mehr in die Zukunft blicken. „Die Vertreibungsgeschichte ist unsere gemeinsame Identität in der Ackermann-Gemeinde. Aus der Geschichte ziehen wir die Konsequenz, entschieden für Versöhnung und Freundschaft in ganz Europa einzutreten – ohne Vorbedingungen.“ Kastler plädierte dafür, sich künftig weiter zu öffnen und auch in andere europäische Nachbarländer Kontakte und Freundschaften zu knüpfen. Er erinnerte zudem die Delegierten daran, dass die Ackermann-Gemeinde vor allem ein christlicher Sozialverband sei und hier vielfältige Aufgaben in Deutschland und Europa warten. Erst kürzlich trat die Ackermann-Gemeinde als einer der ersten Verbände der von Kastler initiierten Kampagne für einen europaweiten Schutz des Sonntags bei, die mittlerweile schon rund 11.000 Anhänger zählt.

 

Jährlich veranstaltet die Ackermann-Gemeinde eine Vielzahl von deutsch-tschechischen und mitteleuropäischen Begegnungen: von den Kinderwochen „Plasto Fantasto“ bis zum politischen Brünner-Symposium. Mit einem eigenen Sozialwerk unterstützt die Ackermann-Gemeinde die Kirche und die deutsche Minderheit in der Tschechischen und Slowakischen Republik (www.sozialwerk-ag.de). Jugendverband der Ackermann-Gemeinde ist die Junge Aktion (www.junge-aktion.de) Als katholischer Verband ist die Ackermann-Gemeinde Mitglied im Zentralkomitee der deutschen Katholiken (ZdK). Die Ackermann-Gemeinde der Diözesen Eichstätt und Bamberg hat in Nürnberg ein eigenes Büro im Haus der Stadtkirche (Vordere Sterngasse 1).


 

LINKS: www.ackermann-gemeinde.de, www.martin-kastler.de

MELDUNG: 12.02.2010, Bbr. Kastler MdEP startet erstes europäisches Bürgerbegehren




Veröffentlicht am: 17:41:06 19.03.2010
Info
Tipp: Falls Sie sich beim „gefällt mir"-Button verklickt haben, gehen sie über dem nun grauen „gefällt mir"-Button zum „Daumen Hoch"-Zeichen, dort erscheint nun ein „x" und mit einem kleinen Klick mit der linken Maustaste ist wieder alles wie zuvor. Uns würde es trotzdem sehr gefallen, wenn sie diesem Tipp nicht folgen.
Zurück zu: | allen Kategorien | WS 08/09 | SS 08 | Presse