Am 9. Januar: Neujahrsempfang auf dem Feldschlösschen

ESSEN. „50 Jahre Bistum Essen - Wie kann es weiter gehen?“ lautet am Mittwoch, 9. Januar 2008, auf dem UNITAS-Haus „Feldschlösschen“ das Thema beim gemeinsamen Neujahrsempfang der UNITAS Ruhrania mit den UNITAS-Zirkeln der Ruhr-Region. Referent ist Bundesbruder Dr. Baldur H. Hermans, von 1989-2004 Leiter des Sekretariates und Dezernent für gesellschaftliche und weltkirchliche Aufgaben im Bistum Essen.

Hintergrund für das gewählte Thema ist der bundesweit beispiellose Strukturwandel im Ruhrbistum. Er geht derzeit in die entscheidende Phase: 2008 werden zahlreiche Kirchengemeinden ihre Selbständigkeit aufgeben und die letzten Großpfarren entstehen. Mitten in diesem schwierigen Prozess begeht das Ruhrbistum Essen in diesem Jahr sein 50-jähriges Bestehen. "Leben im Aufbruch" lautet das Motto des Jubiläums. Den Auftakt machte am Neujahrstag der Besuch der Vertreter der Essener Mutterbistümer Köln, Münster und Paderborn - sie feierten mit Bischof Felix Genn und dem Botschafter des Hl. Vaters einen festlichen Gottesdienst im Hohen Dom. Beim UNITAS-Neujahrsempfang am Mittwoch soll in Vortrag und Diskussion soll den Fragen nachgegangen werden, welchen Voraussetzungen die Errichtung dieser kirchlichen „Großbaustelle“ folgt, unter welchen Bedingungen der Umbauprozess des jungen Ruhrbistums gelingen kann und wie den vielfältigen Herausforderungen zu begegnen ist.




Veröffentlicht am: 15:34:28 05.01.2008
Info
Tipp: Falls Sie sich beim „gefällt mir"-Button verklickt haben, gehen sie über dem nun grauen „gefällt mir"-Button zum „Daumen Hoch"-Zeichen, dort erscheint nun ein „x" und mit einem kleinen Klick mit der linken Maustaste ist wieder alles wie zuvor. Uns würde es trotzdem sehr gefallen, wenn sie diesem Tipp nicht folgen.
Zurück zu: | allen Kategorien | WS 08/09 | SS 08 | Presse