Am Mittwoch: Messe zu Maria Immaculata

UNITAS-Studentinnen haben Vorbereitung mit übernommen
 

BORBECK. „Maria ist die adventliche Gestalt, an der wir alles sehen können, was unseren Glauben ausmacht“, heißt es im geistlichen Wort von Pfr. Dr. Jürgen Cleve im aktuellen Pfarrbrief von St. Dionysius Borbeck. In diesem Sinne sind am Mittwoch, 8. Dezember, am kirchlichen Hochfest ihrer Verbandspatronin, auch die Bundesschwestern und Bundesbrüder zum Hochamt um 19 Uhr eingeladen.

 

Vier Schritte zum Glauben


„Zunächst ist sie die Hörende“, erläutert der Essener Stadtdechant in seinem Schreiben. In der Kunst werde sie oft als eine lesende Frau dargestellt, die „in sich versunken zugleich offen für den ist, der sie anrühren will.“ Dabei verhalte sich Maria nicht einfach unkritisch: „Sie fragt nach, als ihr die Botschaft des Engels zu unwahrscheinlich und zu herausfordernd erscheint. „Wie soll das geschehen?“ Dann aber lässt sie sich von der Antwort des Engels überzeugen und in vertrauensvoller Liebe gefangen nehmen. „Der Heilige Geist wird über dich kommen und die Kraft des Höchsten wird dich überschatten. Deshalb wird auch das Kind heilig und Sohn Gottes genannt werden“, erinnert Pfr. Cleve an die bekannte Schriftstelle. Die Schritte „Hören - Nachfragen - Annehmen - Bezeugen“ gingen allem Glauben voraus und seien seine wesentlichen Grundlagen, so Cleve: „Vielleicht ist der Advent eine gute Zeit, in der wir vor allem den ersten Schritt neu lernen dürfen.“ 

 

Abendliches Hochamt am Mittwoch

 

Gelegenheit dazu bietet am Mittwoch das abendliche Hochamt in der Pfarrkirche St. Dionysius. Die Studentinnen des K.St.V. Franziska Christine, die am Abend ihren offiziellen Gründungskonvent im Fürstinnenzimmer auf Schloss Borbeck abhalten, haben dazu Teile der Vorbereitung übernommen. Im Anschluss an die Messe ist um 20 Uhr als Abendlob ein „EVENSONG“ geplant, gestaltet von der Projektschola St Dionysius. Diese aus der Tradition der anglikanischen Kirche stammende Gottesdienstform ist eine Kombination aus Vesper und Komplet, bei der das ursprünglich reine Chorgebet von Chor und Gemeinde miteinander gebetet und gesungen wird.


 

Am Freitag: Intercorporatives Treffen von CV und UV

 

Im Umfeld des von der Essener UNITAS bereits am Sonntag gefeierten Dezember-Vereinsfestes hat sich im „Feldschlößchen“ an der Borbecker Flurstraße 67 seit einigen Jahren eine gute Tradition eingebürgert, die im Kalender vorgemerkt ist: Zum Intercorporativen Treffen mit dem Borbecker CV-Zirkel „Kohle“ wird in diesem Jahr am Freitag, 10. Dezember, ab 20 Uhr in den Conventsaal unter dem Dach eingeladen. Herzlich willkommen!

 

 

 


 

Die UNITAS-Verbandspatrone: Das Vereinsfest zu Ehren der Hl. Maria Immaculata (8. Dezember) wird seit 1854 in allen UV-Ortsvereinen und Zirkeln begangen. Es geht auf die Verkündigung des Dogmas von der ohne Erbsünde empfangenen Gottesmutter Maria am 8. Dezember 1854 durch Papst Pius IX. zurück. Daneben werden auch die Festtage zu Ehren des Hl. Tho­mas v. Aquin (28. Januar) und des Hl. Bonifatius (5. Juni) als Hauptfeste jedes Unitas-Vereins mit Eucharistie und gemeinsamer Kommunion sowie Agape und Morgensitzung gefeiert. Mehr: -> Verbandspatrone

 




Veröffentlicht am: 15:25:02 07.12.2010
Info
Tipp: Falls Sie sich beim „gefällt mir"-Button verklickt haben, gehen sie über dem nun grauen „gefällt mir"-Button zum „Daumen Hoch"-Zeichen, dort erscheint nun ein „x" und mit einem kleinen Klick mit der linken Maustaste ist wieder alles wie zuvor. Uns würde es trotzdem sehr gefallen, wenn sie diesem Tipp nicht folgen.
Zurück zu: | allen Kategorien | WS 08/09 | SS 08 | Presse