Brief der Freisinger Bischofskonferenz an Benedikt XVI.               

         

MÜNCHEN, 11. Februar 2009. Die bayerischen Bischöfe haben Papst Benedikt XVI. in einem Brief ihre Unterstützung versichert. „Gerade in diesen Tagen und Wochen der öffentlichen und so sehr verzerrten Diskussion über die katholische Kirche und besonders auch über Amt und Person des Papstes drängt es uns als bayerische Bischöfe, Ihnen unsere unverbrüchliche Solidarität zu bekunden“, schreibt der Vorsitzende der Freisinger Bischofskonferenz, der Münchner Erzbischof Bbr. Reinhard Marx, im Namen aller bayerischen Bischöfe. „Wir wissen um Ihren von geistlicher Tiefe und theologischer Kompetenz geprägten Einsatz für die Einheit der Kirche, auch im Blick auf die, die Ihre ausgestreckten Hände nicht ergreifen wollen.“

Die bayerischen Bischöfe hätten sich in ihren Bistümern – jeder auf seine Weise – bemüht, „die zum Teil sehr einseitigen Darstellungen in den Medien zu korrigieren und zu einer sachlichen Diskussion beizutragen“, heißt es in dem Brief: „Das werden wir auch in Zukunft nach Kräften versuchen. Wir sind und werden jedem Versuch, die katholische Kirche und Sie als unseren Heiligen Vater mit zweideutigen und unklaren Äußerungen in die Nähe des Antisemitismus zu rücken, mit aller Entschiedenheit entgegentreten.“ Die Bischöfe unterstreichen: „Ihre Haltung und Ihre Äußerungen sind klar und unmissverständlich. Dafür danken wir Ihnen.“

Die Freisinger Bischofskonferenz, der neben den sieben bayerischen Bistümern auch die Diözese Speyer angehört, unterstütze zusammen mit dem Heiligen Vater „die klare Orientierung am II. Vatikanischen Konzil“. Mit dem Papst betonen die Bischöfe: „Katholisch kann nur sein, wer diese Kontinuität voll annimmt und die Lehrautorität der Päpste und der Konzilien anerkennt.“

Die Bischöfe riefen zum Gebet für den Papst auf: „Heiliger Vater, wir als Bischöfe Ihrer bayerischen Heimat versichern Sie unseres Gebetes und wir bitten auch unsere Gläubigen, für Sie und Ihren Petrusdienst zu beten.“

Quelle:
Erzbistum München und Freising




Veröffentlicht am: 17:26:52 11.02.2009
Info
Tipp: Falls Sie sich beim „gefällt mir"-Button verklickt haben, gehen sie über dem nun grauen „gefällt mir"-Button zum „Daumen Hoch"-Zeichen, dort erscheint nun ein „x" und mit einem kleinen Klick mit der linken Maustaste ist wieder alles wie zuvor. Uns würde es trotzdem sehr gefallen, wenn sie diesem Tipp nicht folgen.
Zurück zu: | allen Kategorien | WS 08/09 | SS 08 | Presse