aus: unitas 2/2008
Aktiv gegen Rechts: Christen zeigen Gesicht

VON DR. CHRISTOF BECKMANN

LÜBECK, Weimar, jüngst Bonn und in vielen anderen Orten: Regelmäßig bringen in diesen Zeiten Demonstrationen in vielen Städten im Land bunte Koalitionen zusammen. Ende März folgten etwa rund 3.000 Menschen in der Hansestadt dem Aufruf des Bündnisses „Wir können sie stoppen“, um anlässlich eines Aufmarschs von 350 Rechtsextremisten ein Zeichen gegen Rechtsradikalismus, Fremdenfeindlichkeit und Geschichtsverfälschung zu setzen.

Das Bündnis aus Kirchen, Parteien, Jugendorganisationen, aber auch antifaschistischen, linken und linksradikalen Gruppen demonstrierten vor dem Holstentor gegen die Demo so genannter „Freier Nationalisten“, die sie als Gedenkmarsch für die Opfer der alliierten Bombenflüge im März 1942 deklariert und dazu mit der NPD bundesweit mobilisiert hatten. 1700 Polizeibeamte aus dem gesamten Bundesgebiet hielten NPD-Anhänger und Gegendemonstranten auseinander.

HIER ZUM GANZEN TEXT ALS DOWNLOAD




Veröffentlicht am: 12:59:22 10.08.2008
Info
Tipp: Falls Sie sich beim „gefällt mir"-Button verklickt haben, gehen sie über dem nun grauen „gefällt mir"-Button zum „Daumen Hoch"-Zeichen, dort erscheint nun ein „x" und mit einem kleinen Klick mit der linken Maustaste ist wieder alles wie zuvor. Uns würde es trotzdem sehr gefallen, wenn sie diesem Tipp nicht folgen.
Zurück zu: | allen Kategorien | WS 08/09 | SS 08 | Presse