Essen, 6. Januar 2009. In einer Pressemitteilung vom Abend des 6. Januar teilt der „Runde Tisch für Menschenrechte - gegen Rassismus und Rechtsradikalismus“ mit, dass die beabsichtigte Kundgebung am 8. Januar vor der Gaststätte „Hattrick“ abgesagt wurde. Dort hatte die Partei „Pro-NRW“ bei einer Parteiversammlung die Kandidaten und das Parteiprogramm für die Kommunalwahl festlegen wollen.

Nach Mitteilung der Polizei habe der Gaststättenwirt die Pro-NRW-Veranstaltung gestoppt und der Partei die Räumlichkeiten aufgekündigt. Nach Aussagen des Runden Tischs habe ein Gespräch mit dem Wirt ergeben, „dass er sich nicht bewusst war, wen er sich da eingeladen hatte. Er verstehe sich als politisch neutral und tolerant. Die Leute von Pro-NRW hätten ihm gegenüber nur lokale Themen genannt, wie Bäderschließung, Sportstätten, Freizeitmöglichkeiten und Rot-Weiß-Stadionbau“, so die Organisatoren der Gegendemonstration. „Wir haben den Eindruck, das Pro-NRW den wahren Charakter ihrer Partei verschwiegen hat“, erklärte der Runde Tisch und zeigte sich zufrieden über den erfolgreichen Protest schon in der Ankündigungsphase. Die Protestkundgebung vom 8.1. sei damit nicht mehr notwendig und falle aus.

Kontakt: Runder Tisch für Menschenrechte - gegen Rassismus und Rechtsradikalismus - c/o Anti-Rassismus-Telefon, Maxstr. 11, Tel./Fax: 0201 - 23 20 60.

 

Vgl. unsere Meldung:

02.01.2009  „Pro NRW“-Versammlung in Essen: Runder Tisch kündigt Widerstand an


Veröffentlicht am: 08:57:48 07.01.2009
Info
Tipp: Falls Sie sich beim „gefällt mir"-Button verklickt haben, gehen sie über dem nun grauen „gefällt mir"-Button zum „Daumen Hoch"-Zeichen, dort erscheint nun ein „x" und mit einem kleinen Klick mit der linken Maustaste ist wieder alles wie zuvor. Uns würde es trotzdem sehr gefallen, wenn sie diesem Tipp nicht folgen.
Zurück zu: | allen Kategorien | WS 08/09 | SS 08 | Presse