Ministerpräsidentin Kraft legt den Grundstein für den Mülheimer Campus der Hochschule Ruhr West. / Foto: Nicole Trucksess / HRW

 

Grundsteinlegung für den Mülheimer Campus

der Hochschule Ruhr West

 

MÜLHEIM. Im Beisein von NRW-Ministerpräsidentin Hannelore Kraft wurde am 27. September der Grundstein für den Neubau des Campus Mülheim an der Ruhr für die Hochschule Ruhr West (HRW) gelegt. Das 139 Millionen Euro teure Projekt, für das die Niederlassung Münster des Bau- und Liegenschaftsbetriebs NRW (BLB NRW) verantwortlich zeichnet, wird voraussichtlich Ende 2014 abgeschlossen sein. Parallel zum Mülheimer Campus errichtet der BLB NRW für die Hochschule Ruhr West auch den Neubaukomplex am zweiten Standort in Bottrop.

 

Neues Umfeld für Forschung und Lehre

 

Die Hochschule, die derzeit übergangsweise in angemieteten Räumen untergebracht ist, erhält an der Duisburger Straße in Mülheim an der Ruhr einen Neubau, der einen zeitgemäßen Hochschulbetrieb ermöglicht und ein adäquates Umfeld für Lehre und Forschung bietet. Entstehen wird ein kompletter Campus mit vier Institutsgebäuden, einem Hörsaalgebäude, einer Bibliothek, einer Mensa und einem Parkhaus, mit einer Bruttogeschossfläche von insgesamt 62.500 m².

 

Parallel dazu entsteht am zweiten Standort der Hochschule Ruhr West in Bottrop an der Hans-Sachs-Straße ein Neubaukomplex mit einer Bruttogeschossfläche von 11.400 m². Dieser wird neben Hörsälen, Mensa und Bibliothek auch das Institut Informatik und das Institut Energiesysteme und Energiewirtschaft beherbergen. Nach derzeitigem Planungsstand wird der Campus in Mülheim Ende 2014 fertiggestellt sein. Der Standort in Bottrop soll bereits Ende 2013 an die Hochschule übergeben werden. Insgesamt investiert das Land NRW 173 Millionen Euro in den Neubau der Hochschule Ruhr West. Davon entfallen 139 Millionen Euro auf Mülheim und 34 Millionen Euro auf Bottrop.

 

269 Erstsemester am Campus Bottrop begrüßt

 

Zum ersten Studientag am 1. Oktober 2012 wurden am Campus Bottrop 269 Erstsemester begrüßt. Der HRW-Vizepräsident für Studium und Lehre, Prof. Gerd Bittner, stellte mit Prof. Dr. Uwe Handmann (Institutsleiter Informatik), Prof. Dr. Marcus Rehm (Institutsleiter Energiesysteme und Energiewirtschaft), Prof. Dr. Susanne Staude (Lehrgebiet Fluidenergiemaschinen und technische Thermodynamik), dem Allgemeinen Studierendenausschuss (AStA), weiteren Professoren und Serviceeinheiten der Hochschule die Studiengänge und Dienstleistungen vor. In den Informatikstudiengängen Angewandte Informatik, Wirtschaftsinformatik, Energieinformatik und Mensch-Technik-Interaktion starteten 185 Studierende ein Studium an der HRW, im Studienfach Wirtschaftsingenieurwesen-Energiesysteme 84. Insgesamt studieren dann zum Wintersemester 2012/2013 rund 1.750 Studierende an der HRW - davon rund 470 am Campus Bottrop.

 

Prof. Gerd Bittner, Vizepräsident für Studium und Lehre, freute sich über die positive Entwicklung: „Die guten Steigerungsquoten der Studierendenzahlen am Campus Bottrop zeigen, dass unsere Studiengänge auf großes Interesse treffen und Bottrop als Hochschulstandort sehr beliebt ist.“ Darüber hinaus ermunterte er die Studienanfänger, sich bei organisatorischen oder fachlichen Fragen an die Beschäftigten in den Instituten und im Servicebereich und zu wenden, da man den Bildungsauftrag sehr ernst nehme und man die Studierenden über den gesamten Studienverlauf begleiten wolle.

 

 

Über die Hochschule Ruhr West


Die Hochschule Ruhr West (HRW) ist eine staatliche Hochschule mit Standorten in den Ruhrgebietsstädten Mülheim an der Ruhr und Bottrop. Unsere Schwerpunkte liegen in den Bereichen Informatik, Ingenieurwissenschaften, Mathematik, Naturwissenschaften und Wirtschaft. Im Studienangebot sind derzeit die Bachelorstudiengänge Angewandte Informatik, Elektrotechnik, Maschinenbau, BWL – Internationale Wirtschaft - Emerging Markets, BWL-Industrielles Dienstleistungsmanagement, BWL - Internationales Handelsmanagement & Logistik, Energie- und Wassermanagement, Energieinformatik, Mechatronik, Mensch-Technik-Interaktion, Wirtschaftsingenieurwesen-Energiesysteme, Wirtschaftsingenieurwesen-Maschinenbau sowie Wirtschaftsinformatik. Die HRW bietet die meisten ihrer Bachelorstudiengänge auch als duale Variante an. Außerdem im Studienangebot: die Masterstudiengänge Modellierung technischer Systeme und Betriebswirtschaftslehre.
 

Internet: www.hochschule-ruhr-west.de/




Veröffentlicht am: 13:35:47 01.10.2012
Info
Tipp: Falls Sie sich beim „gefällt mir"-Button verklickt haben, gehen sie über dem nun grauen „gefällt mir"-Button zum „Daumen Hoch"-Zeichen, dort erscheint nun ein „x" und mit einem kleinen Klick mit der linken Maustaste ist wieder alles wie zuvor. Uns würde es trotzdem sehr gefallen, wenn sie diesem Tipp nicht folgen.
Zurück zu: | allen Kategorien | WS 08/09 | SS 08 | Presse