"Besucher im vatikanischen Staatssekretariat eilen am liebsten gleich an die Fenster der langen Korridore. Der Blick von dort auf die Ewige Stadt ist atemberaubend schön. Und manch einer wird denken: Wie beneidenswert, dort zu arbeiten. Den Mitarbeitern des Staatssekretariats ist das bewusst. …

Die deutsche Abteilung ist etwas aufgestockt worden, seit täglich eine Flut an Korrespondenz eintrifft. Vier Priester und drei Laien arbeiten dort. Letztere sind weiblichen Geschlechts – womit die Durchschnittsquote des Frauenanteils von 16 Prozent der Beschäftigen im Vatikan ganz im Sinne von Kardinalstaatssekretär Tarcisio Bertone erfreulich hoch überschritten ist. Seit 2001 leitet die Abteilung Monsignore Christoph Kühn. Der Nuntiaturrat ist Träger deutscher und österreichischer Verdienstorden, Commendatore der italienischen Republik und erhielt 2007 das Komturkreuz mit Stern des Fürstentums Liechtenstein. Der 43-jährige Priester des Bistums Eichstätt und promovierte Kirchenrechtler gibt sich bescheiden und zurückhaltend. Aufgabe des Staatssekretariats sei es, dem Papst in Fragen des täglichen Dienstes behilflich zu sein, heißt es im Profil der hohen Behörde. (...)"

CHRISTA LANGEN-PEDUTO schreibt in einem Artikel des aktuellen RHEINISCHEN MERKURS (Nr. 32, 09.08.2007) über Bundesbruder Monsignore Christoph Kühn (UNITAS Frankonia Eichstätt), den Leiter der deutschsprachigen Abteilung im vatikanischen Staatssekretariat. MEHR …




Veröffentlicht am: 10:06:01 10.08.2007
Info
Tipp: Falls Sie sich beim „gefällt mir"-Button verklickt haben, gehen sie über dem nun grauen „gefällt mir"-Button zum „Daumen Hoch"-Zeichen, dort erscheint nun ein „x" und mit einem kleinen Klick mit der linken Maustaste ist wieder alles wie zuvor. Uns würde es trotzdem sehr gefallen, wenn sie diesem Tipp nicht folgen.
Zurück zu: | allen Kategorien | WS 08/09 | SS 08 | Presse