„Düsseldorf – die schönste Stadt am Rhein“

UNITAS-Verband kommt zur 134. Generalversammlung

in die NRW-Landeshauptstadt

 

DÜSSELDORF. Die NRW-Landeshauptstadt ist vom 2. bis 5. Juni 2011 Ort der 134. Generalversammlung des Verbandes der wissenschaftlichen katholischen Studentenvereine Unitas (UV). Der älteste katholische Studenten- und Akademikerverband Deutschlands tagt zum siebten Mal in seiner fast 160-jährigen Geschichte in Düsseldorf.

 

Anlass ist das 90-jährige Jubiläum der örtlichen UNITAS Rheinfranken. Der 1921 von Medizinstudenten ins Leben gerufene Verein arbeitet eng mit dem seit 1898 bestehenden örtlichen UV-Zirkel zusammen. Höhepunkt der Vereinsgeschichte war die Übernahme des Bundespräsidiums 2004/2005. Jetzt luden sie die Verbandsmitglieder unter der selbstbewussten Überschrift „Düsseldorf – die schönste Stadt am Rhein“ zum Mitfeiern ihres runden Stiftungsfestes ein.

 

Gäste aus ganz Deutschland

 

Erwartet werden zur Bundesversammlung Delegierte aus rund 50 Studenten- und 60 Ehemaligenvereinen von Hamburg bis München. Unter dem aus der biblischen Emmaus-Geschichte stammenden Leitwort „Brannte uns nicht das Herz!“ diskutieren die Vertreter diesmal vor allem Fragen des Glaubens und zur Zukunft der Kirche.

 

Auftakt sind nach ersten Plenarsitzungen am Donnerstag eine von UNITAS-Mitglied Pater Antonin Walter OP gefeierte Eröffnungsmesse in St. Maximilian an der Citadellstraße und ein anschließender Begrüßungsabend im Maxhaus. Den Sitzungen am Freitag folgt am Abend ein Festball im Rheingoldsaal der Rheinterrassen, am Samstag stehen Themenvorträge auf dem Programm. Gesprächspartner sind der Düsseldorfer Stadtjugendseelsorger Marcus Bussemer sowie der Jesuit Pater Niccolo Steiner SJ (Bonn) und der als Büttenredner im rheinischen Karneval bekannte Diakon Willibert Pauels, die ebenfalls beide der Unitas angehören.

 

Ebenfalls aus den Reihen des Verbandes stammen die Redner bei den Veranstaltungen am Wochenende: Weihbischof Wilfried Theising, Regionalbischof für den Niederrhein im Bistum Münster, hat die Rede beim Festkommers am Samstag im Rheingoldsaal der Rheinterrassen übernommen. Er feiert auch das Pontifikalhochamt in St. Andreas am Sonntag. Beim folgenden Festakt im Lambertussaal an der Kirche St. Lambertus spricht Prälat Dr. Christoph Kühn (Wien) von der Apostolischen Nuntiatur in Österreich zum Thema „Christsein mit Glaubensfreude heute“.

 

Austausch über Glaubensfragen

 

Die Düsseldorfer UNITAS will das Bundestreffen diesmal vor allem zu einem lebendigen Austausch über Glaubensfragen machen. „Wir hoffen auf einen starken Impuls für die Zukunft“, so Dr. Kyrill Makoski vom örtlichen Vorbereitungsteam. „Wir wollen den oft beschworenen Dialog in der Kirche praktisch machen und zunächst einmal unsere Grundlagen in den Vordergrund rücken. Dafür ist unsere Stadt ein guter Ort“. 1860 tagte in ihr die erste Generalversammlung überhaupt, auch 1868, 1869, 1876 und 1908 kam der UNITAS-Verband am Rhein zusammen.

 

Eine wichtige Entscheidung traf die Düsseldorfer Generalversammlung 1998: Damals öffnete sich der traditionelle Männerbund auch offiziell für die Aufnahme von Studentinnenvereinen, die in Bonn, Marburg, Gießen, Freiburg, Mainz, Heidelberg und Nürnberg entstanden. Jetzt will sich ein von katholischen Studentinnen an der Universität Duisburg-Essen neu gegründeter Verein dem UNITAS-Verband anschließen.
 
Er zählt viele im politischen und kirchlichen Leben Deutschlands und Europas aktive Mitglieder zu seinen „Bundesbrüdern“: Unter ihnen der als „Vater Europas“ bezeichnete ehemalige französische Ministerpräsident Robert Schuman, Bundesminister wie Heinrich Krone oder Rudolf Seiters, und eine Reihe katholischer Bischöfe – so die Erzbischöfe Jochim Kardinal Meisner (Köln), Reinhard Kardinal Marx (München) oder Ludwig Schick (Bamberg). Bekanntes Mitglied aus Düsseldorf war der „Bunkerpfarrer“ Dr. Carl Klinkhammer.

 

 

 

INFOBOX

 

Der 1855 gegründete „Verband der Wissenschaftlichen Katholischen Studentenvereine UNITAS“ ist der älteste katholische Studentenverband Deutschlands. Der ursprüngliche Theologenverband öffnete sich 1887 für Studenten aller Fakultäten und zählte zu Beginn des 1. Weltkrieges fast 70 aktive Vereine zwischen Königsberg und Straßburg, Innsbruck und Hamburg, Breslau und Paris. 1938 wurde die UNITAS von den Nationalsozialisten 1938 als „staatsfeindliche Organisation“ verboten. Zu den Opfern des NS-Regimes gehören der am 15. Mai 2011 selig gesprochene Pfr. Georg Häfner (Würzburg) und zwei der „Lübecker Märtyrer“, die am 25. Juni des Jahres selig gesprochen werden.

Heute zählt der UNITAS rund 6.000 „Aktive“ – Studierende aller Fakultäten, „Alte Herren“ und „Hohe Damen“. Sie sind in 46 Studenten- und Studentinnenvereinen an 40 in- und ausländischen Hochschulorten und in zahlreichen örtlichen Zirkeln in ganz Deutschland organisiert. Die Mitglieder verpflichten sich auf die Verbandsprinzipien VIRTUS – SCIENTIA – AMICITIA und zu einem gelebten christlichen Glauben. Zu den letzten sozialen Projekten im In- und Ausland gehörten die Finanzierung eines Caritas Kinder- und Jugenddorfes in Markkleeberg bei Leipzig, Unterstützung für das Bistum Salem im südindischen Bundesstaat Tamil Nadu, der Bau eines Waisenhauses in Sarajewo und eines Jugendzentrums der Salesianer in Caracas/Venezuela sowie die Errichtung von Jugendeinrichtungen in Prijedor/Bosnien und Dlouha-Louka (Osek) in Tschechien.

 



Downloads:

6. Juni 2011: Neuer Unitas-Studentinnenverein in Essen
6. Juni 2011: Pressemeldung: Die 134. GV in Düsseldorf / Zusammenfassung
Apostolischer Segen von Papst Benedikt XVI. zur 134. GV
28. Mai 2011: Vorbericht zur 134. Generalversammlung

Programm der 134. Generalversammlung
Vorstellung des Tagungsortes 2011 in der Verbandszeitschrift
Gedanken zum Tagungsthema "Brannte nicht unser Herz!"
Leitworte 2011: Wort des VOP Bbr. Sebastian Sasse

 

Kontakt: 

Geschäftsstelle: Verband der wissenschaftlichen katholischen Studentenvereine UNITAS e.V.,

Aachener Str. 29, 41564 Kaarst (Büttgen)

Tel. 02131 / 27 17 25, Fax 02131 / 27 59 60, E-Mail: vgs@unitas.org, stiftung@unitas.org

Homepage: www.unitas.org

 

Vorort: W.K.St.V. UNITAS Ruhrania Bochum – Duisburg-Essen – Dortmund

UNITAS-Zentrum Ruhr, Flurstraße 67, 45355 Essen-Borbeck

Vorortspräsident: Sebastian Sasse M.A.

Tel. 0171 / 84 48 264, E-Mail: vop@unitas.org, SeSa79@web.de

Homepage: www.unitas-ruhrania.org

 

134. Generalversammlung Düsseldorf

Organisationskomitee / Ansprechpartner für die Medien:

Prof. Dr. Friedhelm Jaeger

Josef-Kothes-Str. 12, 40670 Meerbusch

Tel. 0173 / 26 46 604, 02159 / 67 06 69 (p), E-Mail: friedhelmjaeger@t-online.de

Homepage: www.unitas.org/GV2011/