14.12.2007
Interkorporatives Treffen von UV und CV 
Gemeinsamer Offener Brief zu RTL2-Fernsehserie

BORBECK.
Einen vergnüglichen Abend im adventlich hergerichteten Conventsaal des UNITAS-Hauses erlebten gut 20 Bundes- und Cartellbrüder von CV und UV am Freitagabend beim dritten Intercorporativen Treffen in Borbeck. Herzlich begrüßte Bbr. Richie Duckheim die Angehörigen des CV-Zirkels „Kohle“: „Wir freuen uns auf noch viele Gelegenheiten, den Kontakt zu verstärken und uns noch besser kennen zu lernen.“ Auch wenn noch manches auf dem Haus den Baustellencharakter nicht verleugnen kann - allgemein gab es viel Anerkennung für den neuen Treffpunkt an der Flurstraße. Bestens bewirtet von den Aktiven, gab es viele angeregte Gespräche und eine von Bbr. Christoph Weyer am Klavier begleitete veritable Sangesstunde. Bis in die Nacht zauberten die letzten der Mohikaner dieses Abends, der wie im Flug vorüberging. Vivant sequentes!

„Wir in Essen-Borbeck.“

Mit diesem Absender unterzeichneten die Anwesenden am Abend auch einen gemeinsamen Offenen Brief, der dem Fernsehsender RTL2 und örtlichen Medien zugehen wird. Gespräche in der UNITAS Ruhrania hatten dazu die Anregung und die schriftliche Vorlage gegeben. In ihrer ernstgemeinten Polemik "Zweifelhafter Ruhm" drücken die Unterschriften die einhellige Meinung zu einer so genannten "Doku-Soap" aus, die derzeit unter dem Titel „Wir in Essen-Borbeck“ ausgestrahlt wird (Das vielversprechende Logo der Sendung oben). „So schön es wäre, wenn sich Kameras mal wirklichen Themen stellen würden, so klar muss für mit Menschen und ihren Gefühlen spielende, kühl und rücksichtslos berechnende Filmleute gelten: Bleibt zuhause, wenn ihr nichts Besseres zu tun habt“, erklären die Unterzeichner. „Wir nehmen uns lieber selbst auf die Schippe. Und allemal besser. Darin haben wir mehr Übung als Ihr. An unsere Zustimmungsquote zu unserer Stadt kommt Ihr niemals dran. RTL2 – jetzt erst recht: Zum Abschalten.“ Das Schreiben zum Download und zu den Erstunterzeichnern: MEHR ...

 

14./15. DEZEMBER 2007
„Wir in Essen-Borbeck“

Gemeinsamer Offener Brief zu RTL2-Fernsehserie
bei Interkorporativem Treffen von UV und CV
 


BORBECK. „Wir in Essen-Borbeck.“ - diesen Absender trägt ein Offenen Brief, unter den am 14. Dezember 19 Borbecker im UNITAS-Haus „Feldschlösschen“ ihre Unterschrift setzten. Beim dritten Intercorporativen Treffen in Borbeck nahmen die Angehörigen der in Borbeck ansässigen katholischen Studentenverbände CV und UNITAS damit Bezug auf die derzeit vom Fernsehsender RTL2 ausgestrahlte gleichnamige „Doku-Soap“, in denen Menschen aus unserem Stadtteil begleitet werden. Der Offene Brief ging am Samstag dem Sender und örtlichen Medien zu.

 Die „für ein Millionenpublikum zusammengerührte pralle Dürftigkeit“ bestehe aus „mühsam zusammengepappten Klischees für fragwürdige Unterhaltung auf Kosten aller Borbecker“, heißt es in dem Statement, für das Gespräche in der UNITAS Ruhrania die Anregung und die spontan entstandene schriftliche Vorlage gegeben hatten: „Schamlose Voyeure mit dem Objektiv nah dran, missbrauchte Protagonisten, alles vor der Kulisse eines ahnungslosen Stadtteils (…), eine peinliche Posse“, so das Schreiben. Diese „im Vormittagsprogramm abgesonderte kreative Ausstülpung“ passe zu einem Billigprogramm aus Uralt-Serien und Gameshows, erklärt die ernstgemeinten Polemik mit dem Titel "Zweifelhafter Ruhm" (das zunächst vielversprechende Logo der Sendung oben)

„So schön es wäre, wenn sich Kameras mal wirklichen Themen stellen würden, so klar muss für mit Menschen und ihren Gefühlen spielende, kühl und rücksichtslos berechnende Filmleute gelten: Bleibt zuhause, wenn ihr nichts Besseres zu tun habt“, erklären die Unterzeichner. „Wir nehmen uns lieber selbst auf die Schippe. Und allemal besser. Darin haben wir mehr Übung als Ihr. An unsere Zustimmungsquote zu unserer Stadt kommt Ihr niemals dran. RTL2 – jetzt erst recht: Zum Abschalten.“

Zu den 19 Erstunterzeichnern des Schreibens gehören: 

Dr. Christof Beckmann, Norbert Breiderhoff (Vors. des CV-Zirkels Kohle), Rüdiger Duckheim, Martin Gewiese (Vors. des UNITAS-Zirkels Essen), Dr. Herbert Hohaus, Winfried Knobloch, Gerfried Küpper, Barbara Küpper. Dr. Gerd Linneborn, 
Dr. Klaus Metzelder, Daniel Muschellik (Vors. der UNITAS Ruhrania), Sebastian Sasse M.A., Dr. Alfons Spickermann, 
Wolfgang Bönte, Johannes Held, Dr. Christian Queens, Alfred Schwanke, Werner Schwanke, Norbert Wintjes. 



Das Schreiben hier zum Download.


19.12.2007
RTL2 dankt für die Zuschrift

Am 19. Dezember dankte Susanne Meier von der RTL2-Zuschauerredaktion mit herzlichen Grüßen per Mail aus München für die fünf Tage zuvor an den Sender gesandte Mail mit dem Offenen Brief:

„Vielen Dank für Ihren Brief und Ihr Interesse an RTL II. Als Fernsehsender sind wir stets für konstruktive Kritik dankbar, um unser Programm auch weiterhin für unsere Zuschauer optimieren zu können. Deshalb leiten wir am Ende jeder Woche Anregungen, Kritik sowie Lob unserer Zuschauer gezielt an die zuständigen Stellen unsers Senders weiter.
Wir werden uns bemühen, auch in Zukunft für unsere Zuschauer ein attraktives und interessantes Fernsehprogramm zu gestalten und wünschen Ihnen noch viel Spaß mit dem Programm von RTL II.“


 




Veröffentlicht am: 15:50:59 14.12.2007
Info
Tipp: Falls Sie sich beim „gefällt mir"-Button verklickt haben, gehen sie über dem nun grauen „gefällt mir"-Button zum „Daumen Hoch"-Zeichen, dort erscheint nun ein „x" und mit einem kleinen Klick mit der linken Maustaste ist wieder alles wie zuvor. Uns würde es trotzdem sehr gefallen, wenn sie diesem Tipp nicht folgen.
Zurück zu: | allen Kategorien | WS 08/09 | SS 08 | Presse