Ruhranen-Senior und Vorortsschriftführer Christoph Weyer besuchte die Fuxenkneipe in Frankfurt

Frankfurt: Bravouröse Fuxenkneipe mit Niveau

Besuch der Nikolauskneipe der Rheno-Moenania in Frankfurt

 

FRANKFURT. Fuxenkneipen lassen den Präsiden oftmals schwitzen, sind sie doch meistens die erste selbstgeschlagene Kneipe für den neuen Bundesbruder oder die neue Bundesschwester. Kleine Comment-Fehler werden meistens verziehen, aber gehen natürlich auf Kosten der Autorität des Präsiden. Nicht so bei der Fuxen-Kneipe der Unitas Rheno-Moenania unter der Leitung des Fuxen Bbr. Daniel Hartmann.

 

Den Kneipcomment schien er mit der Muttermilch eingesogen zu haben, das spontane Reagieren auf Grußworte meisterte er vortrefflich und selbst die Alten Herren hielt er im Zaum. Von der üblichen Nervosität keine Spur. „Wir haben was zu bieten“, sagte AH Bbr. Nikolaus Jung und nahm damit die Worte der gelungenen Prinzipienrede auf. Hartmann betonte, dass die Unitas es nicht nötig habe, sich abzugrenzen, weil sie aus sich selbst heraus bestehe; die Unitas sei nicht Verein, der sich abgrenzt, sondern die Linken seien diejenigen, die ihre Identität nur aus Abgrenzung – aus „dagegen sein“ – bezögen.

 
Bilder von Bbr. Johannes Prassek

Als Gastgeschenk überreichte VOS Christoph Weyer dem Präsiden neuentdeckte Bilder von Bbr. Johannes Prassek (im Bild rechts). In seinem Grußwort stellte der Senior der Ruhr-UNITAS die historischen Verbindungen zwischen Rheno-Monenaia und der Ruhrania heraus: Bbr. Prassek war während seiner Studienzeit in St. Georgen von 1931 an aktiver Rheno-Moenane, bis er 1933 durch seinen Studienortwechsel nach Münster Ruhrane wurde. Unitarisch in der heutigen Zeit zu leben bedeute auch, sich mit unserer Geschichte auseinandersetzen; dafür seien die Lübecker Märtyrer Hilfe und Anregung zugleich.

 

Auf einer Stadtrundfahrt und einem Weihnachtsmarktbesuch wurde am Tag darauf die Situation des Vereins erörtert. Fazit: Frankfurt ist nicht nur eine Reise wert, sondern lohnt sich fachlich wie couleurstudentisch auch als Studienort.

 

CW



LINK
: http://rheno-moenania.unitas.org/





Veröffentlicht am: 20:14:47 04.12.2010
Info
Tipp: Falls Sie sich beim „gefällt mir"-Button verklickt haben, gehen sie über dem nun grauen „gefällt mir"-Button zum „Daumen Hoch"-Zeichen, dort erscheint nun ein „x" und mit einem kleinen Klick mit der linken Maustaste ist wieder alles wie zuvor. Uns würde es trotzdem sehr gefallen, wenn sie diesem Tipp nicht folgen.
Zurück zu: | allen Kategorien | WS 08/09 | SS 08 | Presse