Aktuelles > Neuigkeiten > Vorortspräsident: „2011 wird für die Unitas ein spannendes Jahr“

„2011 wird für die Unitas ein spannendes Jahr“ -

Wort des Vorortspräsidenten ins Neue Jahr

 

ESSEN. Einen positiven Rückblick auf das vergangene Jahr wirft Vorortspräsident Sebastian Sasse von der UNITAS Ruhrania. Im aktuellen Januar-Newsletter stellte er besonders die Generalversammlung und den Aktiventag heraus. Für das begonnene Jahr „stehen uns Ereignisse bevor, die in dieser Form in unserer Geschichte einzigartig sind“, betont er in seinem Schreiben an die Vereine …

 

Aus dem Verband - Januar 2011


Liebe Bundesschwestern, liebe Bundesbrüder,

 

ich wünsche Euch und Euren Familien im Namen des Vorortes eine gesegnete und gnadenreiche Weihnachtszeit. Ich hoffe, Ihr könnt die Zeit nutzen, von Arbeit und Beruf zu entspannen und es Euch im Kreise Eurer Lieben gut gehen zu lassen. Gleichzeitig werden viele von Euch sicherlich auch die Gelegenheit nutzen, auf das vergangene Jahr zurückzublicken. Ein guter Brauch, denn so eine Bilanz hilft. Sie zeigt uns, was gelungen ist – das schafft neue Motivation. Wir können aber auch erkennen, wo wir Fehler gemacht haben und daraus für das Neue Jahr lernen.

 

Wenn wir eine solche Bilanz nicht nur persönlich, sondern auch für unsere liebe Unitas ziehen, steht unterm Strich ein positives Ergebnis. Zunächst einmal ist an die sehr gut verlaufene Generalversammlung in Nürnberg zu denken, die neben wichtigen und konstruktiven Diskussionen über das Wesen unserer Unitas auch Platz für viele persönliche Begegnungen geboten hat. Die gleiche Erfahrung haben wir dem gut besuchten Aktiventag auf der Burg Rothenfels gemacht. Die Teilnehmer zeigten Interesse an dem anspruchsvollen Thema, pflegten aber auch die gemeinsame Geselligkeit. Ein Zeichen dafür, dass unsere Prinzipien nicht nur formal bekannt, sondern auch gelebt werden. Und das in einer Selbstverständlichkeit, die auf Außenstehende sympathisch wirkt, neugierig macht und nicht abschreckt. Den Organisatoren sei an dieser Stelle noch einmal herzlich gedankt.

 

Bei unseren Besuchen in den Vereinen haben wir die erfreuliche Erfahrung gemacht, dass die meisten sich nicht selbst genügen. Die Mehrzahl der Unitas-Vereine sucht den Kontakt zu anderen. Dies ist der richtige Weg. Wir dürfen nicht vergessen: Unser größtes Potenzial, das sind wir selbst. Deswegen kann ich nur an alle appellieren: Nutzt die Gelegenheit zur Begegnung. Bundesbrüderliche und bundesschwesterliche Gemeinschaft zu erleben, ist eine großartige Erfahrung. (Berichte zu unseren jüngsten Besuchen in den Vereinen findet ihr auf unserer Homepage: Hamburg, FrankfurtBerlin)

 

Wollen wir uns dafür stark machen, dass sich diese positive Entwicklung im neuen Jahr fortsetzen wird. 2011 wird für die Unitas ein spannendes Jahr. Mit den Seligsprechungen von drei Bundesbrüdern stehen uns Ereignisse bevor, die in dieser Form in unserer Geschichte einzigartig sind. Wollen wir die Herausforderung, die darin steckt, vor allem als Chance verstehen – und sie nutzen!

 

Ich wünsche Euch und Euren Familien
für das Neue Jahr alles Gute und Gottes Segen!

 

Semper in unitate,
Euer Sebastian Sasse, VOP




Veröffentlicht am: 10:45:03 02.01.2011
Info
Tipp: Falls Sie sich beim „gefällt mir"-Button verklickt haben, gehen sie über dem nun grauen „gefällt mir"-Button zum „Daumen Hoch"-Zeichen, dort erscheint nun ein „x" und mit einem kleinen Klick mit der linken Maustaste ist wieder alles wie zuvor. Uns würde es trotzdem sehr gefallen, wenn sie diesem Tipp nicht folgen.
Zurück zu: | allen Kategorien | WS 08/09 | SS 08 | Presse