Aktuelles > Neuigkeiten > 100. Stiftungsfest: Einladungen auf dem Weg


100. Stiftungsfest: Einladungen auf dem Weg

Unitas im Ruhrgebiet freut sich auf ein großes Fest

 

ESSEN. Kann sein, dass WM-Endspiel war, kann sein, dass die Japanerinnen im Finale gegen die USA Fußballgeschichte schrieben. Aber genauso dringend mussten die Einladungen zum 100. Stiftungsfest der Unitas Ruhrania in die postalische Umlaufbahn: Den Sonntagabend nutzten die Aktiven auf dem UNITAS-Haus gleich stereo – zum Schreiben von Adressen und zu quasisportlicher Betätigung. Denn mancher hatte lange nicht mehr soviel Handschriftliches am Stück zu Papier gebracht …

 

Am 30./31. Juli 2011 begeht der UNITAS-Studentenverein im Revier die äußeren Feiern zu seinem 100. Gründungstag, zu seiner Wiederbegründung 1991 in Bochum und zum 20-jährigen Bestehen seines Hausbauvereins - verbunden mit der offiziellen Vorortsübergabe an die Nachfolger aus Marburg. „Für einen so langfristig feststehenden Höhepunkt im Jahr und sogar in der Vereinsgeschichte der Unitas an der Ruhr unter normalen Bedingungen doch etwas spät“, müsste man wohl sagen. Doch war schon mit der Verschickung des aktuellen Semesterprogramms keine Gelegenheit in den letzten Monaten verpasst worden, um auf die Festfolge am 30./31. Juli feurig hinzuweisen. Sowohl bei der Generalversammlung in Düsseldorf, als auch bei Besuchen vor Ort wurde ordentlich Reklame gemacht. Die Infos gingen den Vereinen über die Unitarische Mailingliste (UML) zu und auch aus den sozialen Netzwerken gibt es schon erste Zusagen. Mittlerweile kommen die Reaktionen täglich – die beste Bedingung für ein schönes Fest.

 

Erste Zimmer sind bereits vergeben

 

Erst am Freitag waren jetzt die offiziellen Einladungen des amtierenden und designierten Vororts des Verbandes aus der Druckerei gekommen, samt Anmeldeformularen lag alles hübsch bereits säuberlich im Conventsraum bereit. Dass es nicht ohne Anlaufschwierigkeiten abging – geschenkt. Auch die Online-Verbindung muckste, doch jahrelange Übung beförderte schließlich das Ergebnis. Säuberlich verpackt gingen heute rund 250 schriftliche Einladungen auf den Weg. Die ersten, im Hotel Wilhelmshöhe reservierten Zimmer für die Aktiven sind bereits fest vergeben. Nun heißt es Daumen drücken, damit auch die Altherrenschaft in der Region die eher seltene Gelegenheit zum Besuch eines wirklich großen Festes nutzt. Positiv stimmen die Truppe von der Ruhr schon die Signale vom designierten Vorort UNITAS Franko-Saxonia Marburg: Er hat sich mit einem ordentlichen Schwung angesagt. Kein Wunder – wird doch die Vororts-Standarte im Rahmen des Kommerses feierlich an sie weitergegeben. Auch weitere Vereine haben sich mit ihren Vertretungen und gleich vielen Teilnehmern angekündigt.

 

Festliche Messe in St. Dionysius

 

Besonders freuen sich die Aktiven nach Festkommers auf Schloss Borbeck mit der Festrede des Europa-Abgeordneten Bbr. Martin Kastler und Ausklang im „Feldschlößchen“ auf den Sonntag, 31. Juli. Denn ein vereinigter, 80-köpfiger Chor aus den Kirchenchören der Katholischen Pfarrgemeinde Propstei St. Clemens, der Gemeinde Herz Jesu und der Gemeinde St. Josef in Oberhausen wird in der 10-Uhr-Messe in St. Dionysius eine Messe des tschechischen Komponisten Václav Emanuel Horák singen. Zelebrant und Prediger des festlich gestalteten Hochamts ist der Essener Stadtdechant und Pfarrer an St. Dionysius, Dr. Jürgen Cleve, Dirigent und Organist ist der mehrfach ausgezeichnete Kantor Christoph Nierhaus.

 

Seniorat, Vorortsausschuss und die Altherrenschaft an der Ruhr freuen sich nicht nur auf den Besuch der alten Ruhranen und Mitglieder der Tochterkorporation Unitas Fürstenberg, der Vereine aus Münster, aus dem Westen und Norden. Sie bitten alle Aktivitates, Altherrenvereine und –zirkel herzlich, den Termin bereits vorzumerken. Auf ein schönes Fest!

 

Alle Infos und Hinweise

Am 30./31. Juli: Fest zum 100. Gründungstag und Vorortsübergabe in Essen

 

Anmeldung

-> Einladung zur Vorortsübergabe - Vordruck
->
Endgültiges Anmeldeformular - Hinweise für Aktive, Alte Herren und Hohe Damen




Veröffentlicht am: 21:06:57 18.07.2011
Info
Tipp: Falls Sie sich beim „gefällt mir"-Button verklickt haben, gehen sie über dem nun grauen „gefällt mir"-Button zum „Daumen Hoch"-Zeichen, dort erscheint nun ein „x" und mit einem kleinen Klick mit der linken Maustaste ist wieder alles wie zuvor. Uns würde es trotzdem sehr gefallen, wenn sie diesem Tipp nicht folgen.
Zurück zu: | allen Kategorien | WS 08/09 | SS 08 | Presse