#pulse of Europe beim Unitas-Neujahrsempfang

 

ESSEN. Einem spannenden Thema stellt sich die Ruhr-Unitas am Mittwoch, 17.1.2018, bei ihrem traditionellen Neujahrsempfang. Gast ist in diesem Jahr Bbr. Jens Pätzold (Unitas Franko-Saxonia Marburg), Mitgründer der europaweiten Bürgerbewegung #pulse of Europe. Der Fachanwalt für Medizinrecht und Gründungspartner der Kanzlei Lyck+Pätzold in Bad Homburg hat seinen Vortrag unter das Thema „#pulseofeurope – Für die Zukunft Europas“ gestellt. Das Neujahrstreffen der Ruhr-Unitas beginnt um 19 Uhr mit einem Sektempfang im Conventsaal des Studentenhauses an der Flurstraße 67 in Essen Borbeck. Unitas Ruhrania, Unitas Franziska Christine und der Unitas-Zirkel Essen laden herzlich ein.

 

„Europa ist die Lösung“

 

Für ihn sei das Gelingen von Europa eine „Frage von Krieg und Frieden“, erklärte Bbr. Pätzold 2017 im Gespräch mit der Verbandszeitschrift Unitas, die das Wirken der neuen europäischen Graswurzelbewegung mehrfach aufgegriffen hatte. Nationalismus habe in der Geschichte immer zu Krieg geführt und „deshalb muss uns klar sein, dass Europa nicht das Problem, sondern die Lösung ist“, so Jens Pätzold, der während seines Studiums auf dem nach Bundesbruder und Karlspreisträger Robert Schuman benannten Unitas-Haus in Marburg aktiv wurde: „Wir müssen Europa erhalten, um es zu reformieren, und wir müssen es reformieren, um es zu erhalten.“ (s. „Begeisterung für ein vereintes Europa neu entfachen“. Im UNITAS-Interview: Bbr. Jens Pätzold, Mitgründer von „PULSE OF EUROPE“, in: Unitas 2/2017, 84-86; zuletzt in: „„Deutschlands Bürger des Jahres“ - Pulse of Europe im Preisehagel“, in: Unitas 4/217, 268f.)

 

„Let's be the pulse of Europe!“

 

Seit November 2016 versammelt die inzwischen vielfach ausgezeichnete pro-europäische Initiative #pulse of Europe Abertausende von Menschen auf den Straßen und Plätzen in weiten Teilen Europas. „Wir wollen ein Zeichen setzen! FÜR EUROPA!“, so heißt es in den Einladungen zu aktuellen Demonstrationen, die als Reaktion auf den angekündigten Brexit begannen. Sie wollen seitdem zeigen, dass sich viele Bürger des Kontinents aktiv für den Erhalt eines demokratischen und rechtsstaatlichen, vereinten Europas einsetzen, in dem die Achtung der Menschwürde, die Rechtsstaatlichkeit, freiheitliches Denken und Handeln, Toleranz und Respekt selbstverständliche Grundlage des Gemeinwesens sind. Auch wenn man die aktuellen (welt-)politischen Entwicklungen mit Sorge betrachte, dürfe man nicht resignieren, sondern müsse seinen Einfluss geltend machen: „Überzeugte Europäer und Demokraten müssen jetzt positive Energie aussenden, die den aktuellen Tendenzen entgegenwirkt. Der europäische Pulsschlag soll allenthalben wieder spürbar werden! Let's be the pulse of Europe!“




Veröffentlicht am: 14:06:20 05.01.2018
Info
Tipp: Falls Sie sich beim „gefällt mir"-Button verklickt haben, gehen sie über dem nun grauen „gefällt mir"-Button zum „Daumen Hoch"-Zeichen, dort erscheint nun ein „x" und mit einem kleinen Klick mit der linken Maustaste ist wieder alles wie zuvor. Uns würde es trotzdem sehr gefallen, wenn sie diesem Tipp nicht folgen.
Zurück zu: | allen Kategorien | WS 08/09 | SS 08 | Presse