7. Mai 2008
Gratulor:

Verdienstmedaille für
Bbr. Friedrich-Wilhelm Müller

BOCHUM. Bundespräsident Horst Köhler hat die Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland an Bbr. Friedrich-Wilhelm Müller verliehen. Oberbürgermeisterin Dr. Ottilie Scholz übergab die Medaille am 7. Mai im Rathaus Bochum.

Bbr. Friedrich-Wilhelm Müller, geboren am 5. Juli 1941 und ehemaliger Ltd. Regierungsschuldirektor im Institut für Aus- und Fortbildung der Polizei NRW, hat sich vor allem durch sein Engagement im kommunalpolitischen Bereich auszeichnungswürdige Verdienste erworben. Der seit August 2006 im Ruhestand Lebende ist seit 1972 Mitglied der CDU und gehörte von 1977 bis 2004 dem Kreisvorstand Bochum an. Von 1975 bis 1984 war er Vorsitzender der CDU-Fraktion der Bezirksvertretung Südwest, seit 1984 gehörte er dem Rat an und war von 1989 bis Ende 2003 Vorsitzender der CDU-Fraktion im Rat der Stadt Bochum. Seiner Stadt diente er als Mitglied im Haupt- und Finanzausschuss, im Ausschuss für Stadtentwicklung und Verkehr, im Personal- und Gleichstellungsausschuss. Am 26. September 1999 war er bei der Stichwahl um den Oberbürgermeister mit nur wenigen Stimmen Ernst-Otto-Stüber (SPD) unterlegen.

Ein Schwerpunkt von Bbr. Müllers kommunalpolitischem Engagement war die Verkehrspolitik, insbesondere der öffentliche Personennahverkehr. Im Jahr 1992 wurde er Mitglied des Aufsichtsrates der Bochum-Gelsenkirchener Straßenbahnen AG, dem er bis zum Jahr 2004 angehörte.Hier widmete er sich insbesondere der Neuentwicklung eines EU-konformen Finanzierungssystems im Verkehrsverbund Rhein-Ruhr bei gleichzeitiger Restrukturierung der kommunalen Unternehmen. Der Verbandsversammlung des Verbundes gehörte er von 1994 bis 2004 an, von 1995 war er Vorsitzender der CDU-Fraktion und 1995 wurde er in den Aufsichtsrat gewählt. Er setzte sich mit großem Erfolg dafür ein, auf dem politisch sensiblen und schwierigen Spannungsfeld zwischen dem verkehrspolitisch Wünschenswerten und dem finanzpolitisch Machbaren einen tragfähigen Ausgleich herzustellen. Herrn Müller wurde im Jahr 2004 der Ehrenring verliehen, der nach der Ehrenbürgerwürde zweithöchsten Auszeichnung der Stadt. Auch an seinem Altersruhesitz im Gemeindeverband-Wangerland in Friesland gehört Bbr. Müller dem örtlichen CDU-Vorstand an.

Bbr. Friedrich-Wilhelm Müller hatte sich im Juni 1961 der UNITAS Ruhrania in Münster angeschlossen, war anschließend bei UNITAS Bavaria in Würzburg aktiv und Mitglied im UNITAS-AHZ Bochum.

C. Beckmann




Veröffentlicht am: 12:41:49 07.05.2008
Info
Tipp: Falls Sie sich beim „gefällt mir"-Button verklickt haben, gehen sie über dem nun grauen „gefällt mir"-Button zum „Daumen Hoch"-Zeichen, dort erscheint nun ein „x" und mit einem kleinen Klick mit der linken Maustaste ist wieder alles wie zuvor. Uns würde es trotzdem sehr gefallen, wenn sie diesem Tipp nicht folgen.
Zurück zu: | allen Kategorien | WS 08/09 | SS 08 | Presse