Im Gefolge des Papstbesuches in Bayern

 

Bei seinem Pastoralbesuch in Bayern wird Papst Benedikt XVI. von einer etwa 30-köpfigen Delegation begleitet, die „Päpstliches Gefolge“ genannt wird. Dazu gehört auch Bbr. Monsignore Dr. Christoph Kühn, der seit fünf Jahren im Staatssekretariat des Heiligen Stuhls für die deutschsprachige Abteilung verantwortlich ist.

Wie die Katholische Nachrichtenagentur (KNA) berichtet, sind bei dem 42-Jährigen im Vorfeld der Papstreise manch inhaltliche Fäden zusammengelaufen, „auch wenn er meist im Hintergrund bleibt“. Den Papst auf einer derartigen Reise zu begleiten sei eine „hohe Ehre, ist aber auch ein arbeitsintensiver Dienst unter erschwerten Bedingungen“, berichtet die KNA. Zum „Seguito Papale“, dem Päpstlichen Gefolge beim Besuch Benedikts in Bayern gehören die engsten Mitarbeiter und Berater, die der Papst zur Wahrnehmung seiner Aufgaben als Kirchen- und Staatsoberhaupt braucht. Der Öffentlichkeit bekannt sind vor allem Kardinal-Staatssekretär Angelo Sodano, der vatikanische „Innenminister“ Erzbischof Leonardo Sandri, der Päpstliche Reisemarschall Dr. Alberto Gasbarri und der Privatsekretär des Heiligen Vaters, Prälat Dr. Georg Gänswein.

1963 in Datteln geboren, absolvierte Bbr. Christoph Kühn seine philosophisch-theologische Ausbildung an der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt (KUE). Als Studentenvertreter arbeitete er dort im Senat und in einigen anderen universitären Gremien mit. Am 30. Juni 1990 wurde er durch den damaligen Bischof Dr. Karl Braun im Eichstätter Dom zum Priester geweiht. Sein Dienst als Seelsorger im Bistum Eichstätt führte ihn nach einer Ferienvertretung in Wemding als Kaplan in die Pfarreien Neumarkt/St. Johannes und Greding mit Heimbach. Im Herbst 1993 stellte ihn die Diözese Eichstätt zu einer Spezialausbildung an der Päpstlichen Diplomatenakademie und zu einer Promotion im Fach Kirchenrecht frei. Von 1993 bis 1997 setzte er seine Studien in Rom fort, promovierte im Fach Kirchenrecht, erwarb zudem das Lizenziat im Völkerrecht und absolvierte die Päpstliche Diplomatenakademie.

Nach Beendigung dieser Studien trat Bbr. Kühn in den diplomatischen Dienst des Heiligen Stuhls ein und wurde zunächst Nuntiatur-Attaché an der Apostolischen Nuntiatur in Harare (Simbabwe). Von 1998 an arbeitete er als Nuntiatursekretär an der Päpstlichen Vertretung in Sambia und Malawi mit Dienstsitz in Lusaka. 1999 wurde er von Papst Johannes Paul II. zum „Kaplan Seiner Heiligkeit“ mit dem Titel eines Monsignore ernannt. Nach vierjähriger Tätigkeit für die junge Kirche im südlichen Afrika, ist Bbr. Prälat Kühn seit September 2001 für die deutschsprachige Abteilung der I. Sektion des Staatssekretariats des Heiligen Stuhls verantwortlich. Im Juni 2004 begleitete er zusammen mit anderen Mitarbeitern Seine Heiligkeit Papst Johannes Paul II. zum nationalen Jugendtreffen der Schweiz in Bern, im August 2005 gehörte er zum Gefolge Seiner Heiligkeit Papst Benedikt XVI. beim XX. Weltjugendtag in Köln.

Im Rahmen ihres 20. Stiftungsfestes vom 27. April bis 3. Mai hatte ihn die Katholische Akademische Verbindung (KAV) „Capitolina“ zu Rom zum Ehrenmitglied ernannt. Zu den ersten Gratulanten beim von über 500 Gästen besuchten Festkommers in der römischen Universität „Regina Coeli“ gehörten die BbrBbr. Dr. Christof und Dipl. Ing. Andreas Beckmann, die an Romreise des in Essen-Borbeck ansässigen „Vereins der Freunde und Förderer“ der Korporation teilnahmen. Am 17. Mai 2006 erhielt Bundesbruder Christoph Kühn das Verdienstkreuz am Bande der Bundesrepublik Deutschland.
CB


PHOENIX mit rund 50 Stunden Berichterstattung 

Bonn (ots) - Wohl so umfangreich wie kein anderer deutscher Sender berichtet PHOENIX über die Deutschlandvisite des Papstes vom 9. bis 14. September. Der Ereignis- und Dokumentationskanal begleitet den Besuch von Benedikt XVI. in seiner bayerischen Heimat ab Samstag mit rund 50 Stunden Programm. Zu den PHOENIX-Thementagen gehören neben ausführlicher Live-Berichterstattung von den Reisestationen des katholischen Kirchenoberhauptes zahlreiche Dokumentationen rund um die Themen Religion, Kirche und Papst - darunter am Samstag der Film "Der deutsche Papst", am Sonntag die Dokumentation "Papst Benedikt XVI - Ein Papst geht seinen Weg" sowie am Mittwoch "Der Bruder des Papstes - Georg Ratzinger, der Glaube und die Musik". An allen sechs Tagen zeigt PHOENIX Teile der BR-Reihe "Willkommen Benedikt", die die Stationen der Papstreise - etwa Altötting, Marktl am Inn, Pentling und Freising - vorstellt.

Zudem werden zahlreiche prominente Gäste live aus den PHOENIX-Studios in München und Regensburg das Geschehen für die Zuschauer am Bildschirm kommentieren einordnen: Darunter die An- und Abreise des Papstes, den Empfang und das Gebet auf dem Münchener Marienplatz, den Festgottesdienst in Regensburg sowie Live-Schalten zur Münchener Residenz. Für die Zeit des Papstbesuches wird PHOENIX seine Sendung "Der Tag" jeweils aus München und Regensburg ausstrahlen. Durch die Thementage führt PHOENIX-Moderator Stefan Kulle. Die Reporter Claudia Burkhardt, Marco Frezzella und Michael Kolz führen Interviews mit Gesprächsgästen und ordnen die Ereignisse vor Ort für die PHOENIX-Zuschauer ein.

Geplante PHOENIX-Sendezeiten zum Papstbesuch:
Samstag, 9. September, 12.00 Uhr bis 20.00 Uhr
Sonntag, 10. September, 8.15 Uhr bis 20.00 Uhr
Montag, 11. September, 8.15 Uhr bis 20.00 Uhr
Dienstag, 12. September, 8.15 Uhr bis 20.00 Uhr
Mittwoch, 13. September, 11.30 Uhr bis 20.00 Uhr
Donnerstag, 14. September, 8.15 Uhr bis 20.00 Uhr





Veröffentlicht am: 16:39:42 03.09.2006
Info
Tipp: Falls Sie sich beim „gefällt mir"-Button verklickt haben, gehen sie über dem nun grauen „gefällt mir"-Button zum „Daumen Hoch"-Zeichen, dort erscheint nun ein „x" und mit einem kleinen Klick mit der linken Maustaste ist wieder alles wie zuvor. Uns würde es trotzdem sehr gefallen, wenn sie diesem Tipp nicht folgen.
Zurück zu: | allen Kategorien | WS 08/09 | SS 08 | Presse