Die UNITAS trauert um einen verdienten Bundesbruder

Am 8. April 2006 verstarb Bürgermeister a.D. Bbr. Dr. Meinulf Stoltenberg (UNITAS Ruhrania, UNITAS-tom-Kyle Kiel und UNITAS-Würzburg) im Alter von 79 Jahren in Lengfeld bei Würzburg. 

Am 4. November 1950 wurde er als Sohn eines alten Ruhranen bei UNITAS-Ruhrania zu Münster nach deren Wiederbegründung 1950 rezipiert. Im SS 1951 zum Senior gewählt, konnte er wegen der Auskurierung eines Kriegsleidens dieses Amt nicht ausüben, gründete dann aber im SS 1953 mit Bundesbrüdern der Willigis und Winfridia die UNITAS-Kiel wieder neu und bekleidete bis zur Philistrierung 1960 alle Chargenämter. 

In Kiel studierte er nach drei theologischen und zwei philosophischen Semestern Jura, wurde 1960 Assessor und ein Jahr später mit einer Arbeit über „Eigentum und Naturrecht - Ein Vergleich der Lehren von Thomas von Aquin, Hugo Grotius, Samuel von Pufendorf und Christian Thomasius" promoviert. Von 1960 bis 1962 Referent bei Ministerpräsident Kai Uwe von Hassel war er anschließend bis 1973 in der Finanzverwaltung tätig, zum Schluss als Regierungsdirektor in der Oberfinanzdirektion. 1973 wurde er zum Bürgermeister von Kronshagen gewählt und hatte dieses Amt bis zu seinem Ruhestand 1988 inne. Den Kieler AHV, in dem er sich sofort nach der Philistrierung als Schriftführer und Quaestor engagiert hatte, leitete er in Personalunion von 1970 bis 1999. Nach seiner Übersiedelung nach Würzburg fand er sogleich den Weg zum örtlichen Altherrenzirkel und wurde B-Philister bei UNITAS-Würzburg. Mit seiner Ehefrau Erika war er nicht nur eine Bereicherung der dortigen Zirkeltreffen; beide erweiterten auch den Kreis der Unitarier, die alljährlich im Herbst zur Kreuzbergwallfahrt aufbrechen.

Die Bemühungen zur Beheimatung der Anfang der 1990er Jahre im Ruhrgebiet reaktivierten Ruhrania hat Bbr. Meinolf Stoltenberg optimistisch und tatkräftig als Mitglied im Studentenheim e.V. unterstützt. Unitarier zwischen Münster, Kiel, Essen und Würzburg sind seinem ehrenden Andenken verpflichtet.

Fritz Flach / Christof Beckmann




Veröffentlicht am: 17:53:38 12.04.2006
Info
Tipp: Falls Sie sich beim „gefällt mir"-Button verklickt haben, gehen sie über dem nun grauen „gefällt mir"-Button zum „Daumen Hoch"-Zeichen, dort erscheint nun ein „x" und mit einem kleinen Klick mit der linken Maustaste ist wieder alles wie zuvor. Uns würde es trotzdem sehr gefallen, wenn sie diesem Tipp nicht folgen.
Zurück zu: | allen Kategorien | WS 08/09 | SS 08 | Presse