Aktuelles > Neuigkeiten > Gebetsheft zur Vorbereitung auf Seligsprechung von Bbr. Georg Häfner

Neun Tage mit dem künftigen Seligen

Domdekan Günter Putz gibt Gebetsheft „Glauben, der zum Leben führt“ zur Vorbereitung auf Seligsprechung des Märtyrerpriesters Bbr. Georg Häfner heraus

Würzburg (POW) Zur Vorbereitung auf die Seligsprechung des Märtyrerpriesters Bbr. Georg Häfner (1900-1942) am 15. Mai 2011 hat Domdekan Monsignore Günter Putz ein eigenes Gebetsheft herausgegeben. Die Broschüre „Glauben, der zum Leben führt – Neun Tage mit Georg Häfner“ bietet eine Gebetsnovene mit Tagesimpulsen zum Leben und Sterben des Märtyrers. Das Gebetsheft ist kostenlos erhältlich im Schulreferat der Diözese Würzburg, Bischöfliches Ordinariat, Domerschulstraße 2, 97070 Würzburg, Telefon 0931/386374, E-Mail schulreferat@bistum-wuerzburg.de.

Putz, Postulator im Seligsprechungsprozess, führt den Beter durch das Leben des Märtyrers. „Wer ich bin: Identität“ ist beispielsweise der erste Tag der Novene überschrieben, bei dem die Taufe im Mittelpunkt steht. „Was bleibt: Verewigung“ heißt das Thema des neunten Tags. Hier geht es um das geistliche Testament Häfners aus seinem Brief an seine Eltern: „Keinem Menschen wollen wir fluchen, keinem etwas nachtragen, mit allen wollen wir gut sein.“ Die einzelnen Tagesimpulse beginnen mit einer biografischen Notiz. Nach dem Gebet eines Psalms rundet eine Anrufung die Besinnung ab. Das mit Farbfotos bebilderte Heft zeigt schließlich auch die wichtigsten Lebensdaten des neuen Seligen auf.

Für Autor Putz geht es bei dieser Gebetsnovene darum, aus dem Leben und Sterben Häfners heraus deutlich zu machen: „Gott ist mehr als alles. Er ist das Ein-und-Alles. Georg Häfner ist ein Zeuge dieser Lebenswahrheit: erst Gott kann den Menschen vollenden. Wer sich von ihm helfen lassen will, kann erleben, dass es mehr als alles gibt: Gott, die Quelle des Lebens, die nie versiegt und den Lebensdurst des Menschen stillt.“

Bbr. Georg Häfner, am 19. Oktober 1900 in Würzburg geboren, wurde während seines 1919 aufgenommenen Studium der Theologie bei der UNITAS in Würzburg rezipiert. 1920 schloss er sich dem Dritten Orden vom Berge Karmel an. Nach seiner Priesterweihe 1924 und einigen Jahren als Kaplan übernahm er 1934 die Pfarrstelle von Oberschwarzach im Bistum Würzburg. Dort machte er sich verdächtig, weil er den Hitlergruß verweigerte, wurde bespitzelt und denunziert. 1938 mit einem Schulverbot belegt, hielt er von da an den Unterricht heimlich ab. Im Oktober 1941 wurde der unliebsame Priester von der Gestapo verhaftet, in „Schutzhaft“ genommen und am 12. Dezember in das KZ Dachau überführt, wo er am 20. August 1942 den Hungertod fand. 1986 wurde der Seligsprechungsprozess für Georg Häfner eingeleitet, im Jahr 2000 wurde Pfarrer Häfner in das Martyrologium der Kirche als Märtyrer des 20. Jahrhunderts aufgenommen.

 

Zur Vorbereitung auf die Seligsprechung des Märtyrerpriesters Georg Häfner (1900-1942) am 15. Mai 2011 hat Domdekan Monsignore Günter Putz ein eigenes Gebetsheft herausgegeben.

WEITERE BERICHTE UND KOMMENTARE

14.09.2010    „Lübecker Kapläne": Seligsprechung am 25. Juni
13.09.2010    Papst Benedikt würdigt deutsche Märtyrer der NS-Zeit
08.09.2010    VOP Sebastian Sasse: Bbr. Georg Häfner ist Vorbild in der Liebe
08.09.2010    Bbr. Georg Häfner wird am 15. Mai 2011 seliggesprochen
07.09.2010    Papst zur Jugend: Botschaft gegen den Zeitgeist
24.08.2010    Neue UNITAS 3/2010 im Druck / Wort des Vorortspräsidenten
19.07.2010    Glückauf Ruhrania!: Essener UNITAS übernimmt Vorort
11.07.2010    Vor Übernahme des Vororts: Cumulativconvent tagte
08.07.2010    Weiße Rose: „Sie hatten keine andere Waffe als das Wort”
06.07.2010    Wissenschaftliche Sitzung: Kurt Huber vor dem Volksgerichtshof
02.07.2010    Der designierte UNITAS-Vorort: Glaubenszeugen sind Vorbilder
01.07.2010    Vatikan: Drei „Lübecker Märtyrer“ werden seliggesprochen
07.06.2010    UNITAS Ruhrania übernimmt Vorort des UNITAS-Verbandes
12.05.2010    Märtyrer von Lübeck: Seligsprechung im Juni 2011?
09.03.2010    Seliger im Originalton: Neues aus dem Nachlass von Bbr. Portmann
05.03.2010    Hamburg: Johannes-Prassek-Werk gegründet
28.02.2010    Semester-Ex « à la surprise »
19.02.2010    UNITAS-Haus Essen: Wintersemester im Endspurt
24.01.2010    Viele Talente - ein Geist: Ruhranen feierten 99. Stiftungsfest
11.01.2010    Blutzeugen der UNITAS Ruhrania im Mittelpunkt des 99. Stiftungsfestes
24.11.2009    Bbr. Vikar Anton Spies: KZ-Opfer heute vor 100 Jahren geboren
06.11.2009    Lübecker Kapläne: 66. Jahrestag der Hinrichtung am 10. November
30.10.2009    30. Oktober: Zum Todestag von Bbr. Pfr. Bernhard Schwentner
16.10.2009    Erzbischof Thissen: Seligsprechung der Lübecker Märtyrer bis 2011 möglich
27.08.2009    MAINPOST: Erinnerung an den Todestag von Georg Häfner
19.08.2009    Würzburg: Gedenken für Märtyrerpriester Bbr. Georg Häfner
03.07.2009    Bbr. Georg Häfner vor der Seligsprechung
31.03.2009    Katholisch gegen Rechts 
17.03.2009    Kirchen vereint im Protest gegen Neo-Nazis in Lübeck
14.03.2009    Lübeck demonstriert gegen Nazi-Aufmarsch
06.02.2009    Bbr. Eduard Müller: Ehrung für „Lübecker Märtyrer“
28.12.2008    Vor 70 Jahren: Verbot des UNITAS-Verbandes
28.09.2008    1938: Verbot des Unitas-Verbandes durch die Nazis
15.09.2008    Opfer der NS-Gewalt: Bbr. Joseph Kentenich
03.09.2008    Überraschende Begegnung: Spuren der Lübecker Martyrer
10.08.2008    Auf den Spuren der „Lübecker Kapläne“
10.08.2008    Aktiv gegen Rechts: Christen zeigen Gesicht
10.08.2008    Bbr. Joseph Müller: Initiativkreis will Seligsprechung
29.03.2008    Bundesbruder Pfr.Joachim Kirchhoff Erstunterzeichner 
                        gegen Rechtsextremisten-Marsch in der Stadt der „Lübecker Kapläne“

09.11.2007   Jahrestag der Ermordung der Lübecker Märtyrer
21.04.2007   Aktion gegen den NPD-Aufmarsch am 21.4. 2007 politischer Erfolg
21.04.2007   BORBECK STELLT SICH QUER

„Zeugen für Christus“. Die Martyrer des UNITAS-Verbandes im 20. Jahrhundert. Eine Zusammenstellung der Lebensbilder von Bbr. Lambert Klinke M.A. mit inhaltlichen und methodischen Überlegungen von Prälat Dr. Helmut Moll, aus: unitas 2/2000




Veröffentlicht am: 11:10:44 25.09.2010
Info
Tipp: Falls Sie sich beim „gefällt mir"-Button verklickt haben, gehen sie über dem nun grauen „gefällt mir"-Button zum „Daumen Hoch"-Zeichen, dort erscheint nun ein „x" und mit einem kleinen Klick mit der linken Maustaste ist wieder alles wie zuvor. Uns würde es trotzdem sehr gefallen, wenn sie diesem Tipp nicht folgen.
Zurück zu: | allen Kategorien | WS 08/09 | SS 08 | Presse