Aktuelles > Neuigkeiten > Auf den Spuren der "Lübecker Kapläne"

 

aus: unitas 2/2008
UNITAS-Zirkel Lingen unterwegs
Auf den Spuren der "Lübecker Kapläne"

LINGEN. Der traditionelle Ausflug des UNITAS-Altherrenzirkels Lingen am Nachmittag des Fronleichnamstages wurde mit Rücksicht auf die an diesem Tag stattfindende Eröffnung des Katholikentages in Osnabrück auf den 6. Juni verschoben. Bei strahlendem Sonnenschein trafen sich die Zirkelmitglieder mit ihren Frauen in der St. Johanneskirche in Spelle.

Dieses erste Ziel wurde gewählt, da vor wenigen Wochen in der örtlichen Zeitung über zwei neue Kirchenfenster des Lünner Künstlers Volker Vismann berichtet wurde. Es handelt sich um ein Glasfenster, in dem Papst Johannes Paul II. in vier typischen Haltungen dargestellt ist, und um ein Fenster, das an die vier „Lübecker Martyrer“ erinnert. Die drei Kapläne Hermann Lange, Bbr. Johannes Prassek (Ff, M5) und Bbr. Eduard Müller (M5) sowie der evangelische Pastor Karl Friedrich Stellbrink hatten in der Zeit der Nazi-Diktatur unerschrocken die Wahrheit von der Kanzel verkündet, die Sakramente gespendet und die berühmt gewordenen Predigten des Bischofs von Münster, Clemens August Graf von Galen, verbreitet.

HIER ZUM GANZEN TEXT ALS DOWNLOAD




Veröffentlicht am: 13:33:42 10.08.2008
Info
Tipp: Falls Sie sich beim „gefällt mir"-Button verklickt haben, gehen sie über dem nun grauen „gefällt mir"-Button zum „Daumen Hoch"-Zeichen, dort erscheint nun ein „x" und mit einem kleinen Klick mit der linken Maustaste ist wieder alles wie zuvor. Uns würde es trotzdem sehr gefallen, wenn sie diesem Tipp nicht folgen.
Zurück zu: | allen Kategorien | WS 08/09 | SS 08 | Presse