„Ich bin Johannes Prassek" – das ist der Titel dieses Kurzfilms über den Dienstältesten unter den drei jungen Geistlichen an der katholischen Herz-Jesu-Gemeinde Lübeck. Bundesbruder Johannes Prassek, der sich 1933 der Unitas Ruhrania in Münster angeschlossen hatte, wurde vor 80 Jahren Kaplan in der Gemeinde. Die Priesterweihe 1937 machte ihn nach eigenen Worten zum „glücklichsten Menschen der Welt“.  

Neue Kurzfilme über die Lübecker Märtyrer

LÜBECK. In der Lübecker Katharinenkirche wurden am Montag, 16. September, die neuen Kurzfilme über die Lübecker Märtyrer vorgestellt. Die im Beisein von Karin Prien, Ministerin für Bildung, Wissenschaft und Kultur des Landes Schleswig-Holstein, präsentierten Videos portraitieren die vier Geistlichen, die am 10. November 1943 kurz hintereinander in der Untersuchungshaftanstalt Hamburg am Holstenglacis durch das Fallbeil hingerichtet wurden. Grund war ihre öffentlich geäußerte Kritik an den Verbrechen der Nationalsozialisten. Die drei katholischen Geistlichen wurden am 25. Juni 2011 seliggesprochen, an Stellbrink wird seit 1969 im Evangelischen Namenkalender erinnert. Alle Kurzfilme sind seit heute auf der Homepage www.luebeckermaertyrer.de auch online abrufbar. 

Neuer Zugang für alle

Die Erzbischöfliche Stiftung Lübecker Märtyrer hatte 2017 das Filmprojekt gestartet, um die Auseinandersetzung von Jugendlichen mit der Zeit des Nationalsozialismus am konkreten Beispiel der Lübecker Märtyrer zu fördern. Dazu wurden für den Einsatz im Schulunterricht sowie in der Konfirmations- und Firmvorbereitung und in der Jugendarbeit Filme und Begleitmaterial produziert. Im Mittelpunkt steht eine Reihe von kürzeren Filmen (ca. 4-9 Minuten) mit je einem inhaltlichen Aspekt. So wird ein Zugang zum Thema und eine breitere Verwendung des Materials ermöglicht.

In die Erarbeitung des Konzeptes wurden Schülerinnen und Schüler aus vier Klassen (9.-12. Jahrgang) von verschiedenen Schulen (Katharineum zu Lübeck, Johanneum Lübeck, Geschwister-Prenski-Gemeinschaftsschule Lübeck, Elisabeth-Selbert-Gemeinschaftsschule Bad Schwartau) einbezogen. Sie lieferten nach einer thematischen Beschäftigung im Unterricht und dem Besuch der beiden Gedenkausstellungen in Lübeck wesentliche Ideen und Ansatzpunkte für die filmischen Inhalte und Schwerpunkte. Im Rahmen eines Wettbewerbes bewerteten Sie die vorgelegten Konzepte aus ihrer Perspektive, die in die Beauftragung der Produktion einging. Zu den fertigen Filmen sind begleitende Powerpoint-Präsentationen, Fotos und weitere Texte zur Nutzung in Unterricht, Jugendarbeit, Konfirmations- und Firmvorbereitung auf der Homepage www.luebeckermaertyrer.de ebenfalls online platziert.

Das Gesamtprojekt ist vom Erzbistum Hamburg, von der Franz von Sales Medienstiftung des Deutschen Bonifatiuswerks, dem ökumenischen Verein Andere Zeiten e.V. und der Erzbischöflichen Stiftung Lübecker Märtyrer finanziert worden.

LINK: http://www.luebeckermaertyrer.de/de/filme-und-material/index.html




Veröffentlicht am: 13:49:52 16.09.2019
Info
Tipp: Falls Sie sich beim „gefällt mir"-Button verklickt haben, gehen sie über dem nun grauen „gefällt mir"-Button zum „Daumen Hoch"-Zeichen, dort erscheint nun ein „x" und mit einem kleinen Klick mit der linken Maustaste ist wieder alles wie zuvor. Uns würde es trotzdem sehr gefallen, wenn sie diesem Tipp nicht folgen.
Zurück zu: | allen Kategorien | WS 08/09 | SS 08 | Presse