MÜNCHEN. Bbr. Reinhard Marx (56), katholischer Erzbischof von München-Freising, erhält für sein Werk „Das Kapital“ den Internationalen Buchpreis Corine in der Kategorie Wirtschaftsbuchpreis. In seinem 320 Seiten dicken Buch, das im November 2008 beim Münchner Pattloch-Verlag erschien, warnt Erzbischof Marx vor ungebändigtem Kapitalismus und wirbt angesichts der Krise für die über Jahrhunderte gewachsene christliche Soziallehre als neu zu entdeckenden Ratgeber. Die Auszeichnung wird ihm am 24. November im Rahmen einer Festveranstaltung im Prinzregenten-Theater in München überreicht. Schirmherr ist der bayerische Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU). Der Kultursender 3sat überträgt die TV-Gala ab 20.15 Uhr.


Der Internationale Buchpreis Corine wird in acht Kategorien an Autoren und Autorinnen aus dem In- und Ausland vergeben. Der Bücher müssen zeitnah zur Preisverleihung als deutsche Erstveröffentlichung oder Übersetzung erschienen sein. Gewürdigt werden literarische Leistungen, die sich durch Textqualität, Aktualität und durch Akzeptanz beim Leser qualifiziert haben. Weitere Preisträger sind neben Bbr. Marx in diesem Jahr unter anderen Richard Freiherr von Weizsäcker für „Der Weg zur Einheit“ (C.H. Beck), Mohammed Hanif für „Eine Kiste explodierender Mangos“ und das Jugendbuch „Nathan und die Kinder“ von Mirjam Pressler. Der CORINE 2009 – FOCUS-Zukunftspreis geht an Nicholas Stern für „Der Global Deal“ (C.H. Beck) und der CORINE 2009 – Ehrenpreis des Bayerischen Ministerpräsidenten wird Rüdiger Safranski für sein Lebenswerk (Hanser) zuerkannt.


Der Börsenverein des Deutschen Buchhandels, Landesverband Bayern, rief den Internationalen Buchpreis vor neun Jahren unter der Schirmherrschaft des Bayerischen Ministerpräsidenten ins Leben. Zur Seite steht dem Verband der TV-Sender 3sat. CORINE ist eine erfolgreiche Public Private Partnership, die von namhaften Sponsoren und Unterstützern getragen wird, darunter das Nachrichtenmagazin FOCUS, der ZEIT Verlag, die Waldemar-Bonsels-Stiftung, das Medienportal claudio.de und die Porzellan-Manufaktur Nymphenburg. Der nationale Hörfunksender Klassik Radio konnte für 2009 als weiterer Medienpartner gewonnen werden und die Stadtsparkasse ist wieder als Förderer dabei.

Fernseh-Gala aus dem Prinzregenten-Theater 

Bühne und den Rahmen für den feierlichen Festakt bietet das Münchner Prinzregenten-Theater, wo die von Grimme-Preisträgerin Katrin Bauerfeind moderierte Fernseh-Gala live am 24. November 2009 ab 19.00 Uhr aufgezeichnet wird. Vor über tausend geladenen Gästen werden namhafte Laudatoren die Preistrophäe „CORINE“ überreichen. Sie stammt aus einer Serie von 16 Figuren der Commedia dell'Arte-Gruppe, die der weltberühmte Rokoko-Porzellanmodelleur Franz Anton Bustelli um 1760 schuf und wird von der Porzellan-Manufaktur Nymphenburg in künstlerischer Handarbeit in limitierter Auflage von nur neun Exemplaren hergestellt. Die zierliche Porzellan-Dame erhielt in den letzten Jahren für ihre Rolle als Preisfigur jährlich eine neue Bemalung nach Original-Entwürfen von renommierten Modedesignern: Valentino Garavani (2007), Miuccia Prada (2006), Brian Renni von Escada (2005), Karl Lagerfeld (2004), Angela Missoni (2003), Vivienne Westwood (2002) und der Porzellan-Manufaktur Nymphenburg (2001). Gemeinsames Ziel der Veranstalter und vieler Prominenter aus Wirtschaft, Kultur und Politik, die bei diesem Buch-Event mitfeiern, ist die breite Förderung des Mediums Buch.

 

Die TV-Gala im Fernsehen - Sendetermine


Die Fernsehproduktion übernimmt erneut der Kultursender 3sat, der die TV-Gala noch am gleichen Abend, am 24. November um 20.15 Uhr, sendet. Das Bayerische Fernsehen wiederholt die Sendung am 28. November um 20.15 Uhr und der ZDFtheaterkanal am 29. November um 15.00 Uhr.

 


 

Reinhard Marx: „Das Kapital“


Ruiniert das Kapital die Erde? Oder gibt es im 21. Jahrhundert die Chance zu sozialem Ausgleich und Wohlstand für alle? Reinhard Marx, seit 2008 Erzbischof von München und Freising, sucht nach Antworten auf diese drängenden Fragen. Der ehemalige Professor für Christliche Sozialethik bekennt: „Es gibt neue und gute Gründe, Karl Marx noch nicht ad acta zu legen“. Der streitbare Kirchenmann mischt sich offen in die gesellschaftliche Debatte ein und analysiert glasklar: Nie triumphierte das Kapital schamloser als heute. Durch den Zwang der ständigen Renditensteigerung und der Globalisierung werden immer mehr Arbeitsplätze in Billiglohnländer verlagert. Menschen verlieren dadurch von heute auf morgen ihre Existenz. Die unausweichliche Folge: Die Armen werden ärmer und die Reichen immer reicher. Reinhard Marx entwirft mit dieser Streitschrift eine eindrucksvolle Vision sozialer Gerechtigkeit für die Welt von heute.

Das Buch: Reinhard Marx, Das Kapital. 320 Seiten, 19,95 Euro, Pattloch, ISBN: 978-3-629-02155-7, Website des Verlags: www.pattloch.de


Bbr. Reinhard Marx, Prof. Dr., Erzbischof in München und Freising

Reinhard Marx, Erzbischof in München und Freising

Buchvorstellung: Bbr. Erzbischof Reinhard Marx im Porträt

Erzbischof Marx: „Armut in unserem reichen Land ist ein Skandal”
Erzbischof Marx: „Vertrauenskrise an Finanzmärkten beheben”
„Das Kapital“ von Erzbischof Marx ab November im Buchhandel

Ehrendoktor an Bbr. Erzbischof Reinhard Marx für Verdienste um Soziallehre

 




Veröffentlicht am: 22:28:05 21.08.2009
Info
Tipp: Falls Sie sich beim „gefällt mir"-Button verklickt haben, gehen sie über dem nun grauen „gefällt mir"-Button zum „Daumen Hoch"-Zeichen, dort erscheint nun ein „x" und mit einem kleinen Klick mit der linken Maustaste ist wieder alles wie zuvor. Uns würde es trotzdem sehr gefallen, wenn sie diesem Tipp nicht folgen.
Zurück zu: | allen Kategorien | WS 08/09 | SS 08 | Presse